Seit Anfang Jahr bin ich am Nachdenken, Grübeln, Basteln und Schreiben eines Neuen Programms.  Einen Namen hat es bis jetzt noch nicht, aber der Vorverkauf ist sicherheitshalber schon mal eröffnet. Fest steht: Die Previews fangen am 3. Dezember 2016 an, die offizielle Premiere wird am 25. Januar im Theater am Hechtplatz in Zürich sein. Jetzt mach ich erst mal eine kleine Sommerpause, und dann: Auswendiglernen, Üben, Proben, Verändern, Wegwerfen, Aktualisieren. Es gibt noch einiges zu tun. Ich freue mich!

Am Schreiben Bild vergrössern

Chäs und Brot & Rock 'n' Roll ist nach 118 Vorstellungen vorbei. Hier zur Erinnerung zwei Fotos der Dernière mit Rockband. Und jetzt sitz ich wieder am Tisch und schaue, ob mir noch einmal etwas einfällt…                                            

Chäs und Brot & Rock 'n' Roll, Stefano Neri, Robert Mark, Lorenz Keiser, Roller Frei Bild vergrössern
Chäs und Brot & Rock 'n' Roll, Stefano Neri, Robert Mark, Lorenz Keiser, Roller Frei Bild vergrössern

Das ist ein Bild der viertletzten Vorstellung von Chäs und Brot & Rock 'n' Roll in der Mühle Hunziken, dem schönsten Club der Schweiz. Robin stimmt gerade die Gitarre. Die unwiderruflich letzte Vorstellung findet statt am 17. April im Theater im Seefeld, Zürich. Und weil es dann eben die allerletzte ist, gibt es eine zusätzliche Überraschung!

Lorenz Keiser Mühle Hunziken Bild vergrössern

Das sind die letzten Vorstellungen von Chäs und Brot & Rock 'n' Roll jetzt. Am Freitag, 17. April spiele ich in Zürich im Theater im Seefeld die Derniere, und zwar mit einer zusätzlichen Spezial-Überraschung! Etwas, was ich noch nie gemacht habe und wohl auch nicht so bald wieder machen werde...

chäs und brot Bild vergrössern
Lorenz Keiser, Chäs und Brot und Rock 'n' Roll, Gölä, Schwan Bild vergrössern

Eigentlich wäre ich ja gerne Blues-Sänger oder Rock-Gitarrist geworden. Oder wenigstens Opernhausdirektor. Aber meine Eltern haben mich gezwungen, Kabarettist zu lernen. Ein nur allzu bekanntes Schicksal. Seit Jahren schon friste ich mein Tourleben auf den grossen Bühnen der Schweiz statt in verqualmten Jazzkellern und verstaubten Staatstheatern gemütlich Whisky zu trinken. Doch stets verfolgen mich die Sehnsucht nach harmonischen Klängen, ferne Melodien und das Dauer-Gepupe am Radio.

Viel zu alt, um noch cool zu sein, habe ich mir endlich die Komplettausstattung für eine Rockband gekauft. Was ich damit machen soll, ist mir rätselhaft, spielen kann ich schon gar nicht, aber ich weiss, wo der Regler für die Lautstärke sitzt. Wenn man eine schlechte Nachricht zu einem fröhlichen Dubstep vorträgt, wird die Nachricht dann besser oder die Musik schlechter? Alle Antworten jetzt auf der Bühne!